Insulin wird ins Bauchgewebe gespritzt.

Insulin und Fett speichern

In sozialen Netzwerken teilen:

Als Diabetiker hat man es besonders schwer abzunehmen, wenn man Insulin spritzen muss. Für insulinpflichtige Diabetiker gilt deshalb die Regel, so wenig wie möglich Insulin durch richtige Ernährung. Eine Schulung beim Diabetologen ist überaus wichtig, weil man dort die Informationen bekommt, wieviel Broteinheiten oder Kohlenhydrateinheiten ein Nahrungsmittel hat. Es gibt dann weiteres Infomaterial, welche BE für welche Lebensmittel berechnet werden. Wenn man aber denkt, dass man alles mit dem Insuin korrigieren kann, so ist man auf dem Holzweg. Isst man aber wenig Kohlenhydrate, so muss man auch weniger Insulin spritzen. Durch zusätzlichen Sport wird der

Stoffwechsel auf natürliche Weise angeregt und man erspart viele Insulineinheiten. Fakt ist aber, dass man täglich nicht mehr als 40 – 50 Einheiten benötigen darf. So entsprechend muss die Ernährung angepasst werden.

Der BE-Faktor ist ein Umrechnungsfaktor, der mit einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus verwendet wird, wenn sie eine Insulintherapie nach dem Basis-Bolus-Konzept betreiben. Er dient zur Berechnung der Insulinmenge (Bolus), die vor jeder Mahlzeit (präprandial) in Abhängigkeit von der geplanten Menge an Kohlenhydraten gespritzt wird.

Bei der Anwendung von BE-Faktoren wird zunächst der Kohlenhydratgehalt der geplanten Mahlzeit aus Tabellen und ggf. durch Abwiegen ermittelt. Die Menge an Kohlenhydraten in Broteinheiten (BE, 1 BE = 12 g Kohlenhydrat) wird mit dem BE-Faktor multipliziert und ergibt so die individuell benötigte Insulindosis in Internationalen Einheiten (IE) für diese Mahlzeit.

Der BE-Faktor wird durch Ausprobieren verschiedener Insulinmengen für jeden individuellen Patienten und für jede Mahlzeit gesondert ermittelt und variiert in der Regel zwischen 0,5 und 4, so dass also pro BE zwischen 0,5 und 4 IE Insulin gespritzt werden. Typisch sind BE-Faktoren von 2 IE pro BE am Vormittag, 1 IE pro BE gegen Mittag und 1,5 IE pro BE am Abend. Quelle: Wikipedia

Heutzutage wird jedoch vermehrt ein KE-Faktor verwendet, da sich mit diesem die IE einfacher berechnen lassen.

Zurzeit leben ca. 6,5 Mio. Menschen in Deutschland mit der Diagnose Diabetes und es werden jährlich mehr. Dieser Kompass informiert über Stoffwechselfunktionen, Behandlungsmöglichkeiten und Ernährung bei Diabetes. Außerdem werden Ernährungstipps für eine gesunde und fettarme Ernährung für Diabetiker gegeben. Der Kern des Kompasses ist die große Kohlenhydrat-Austauschtabelle. Neu: Tabellen mit kohlenhydratarmen Lebensmitteln.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.