Mind-Diät wirkt sich positiv auf Alzheimer-Risiko aus.

Mind-Diät verringert das Alzheimer-Risiko

In sozialen Netzwerken teilen:

Wer sich ungesund ernährt, erhöht das Risko später an Alzheimer oder anderen Demenz-Krankheiten zu erkranken. Eine gesunde Ernährung kann dem vorbeugen. Neuste Erkenntnisse aus den USA zeigen in Form einer neuen Studie, dass man mit der richtigen Ernährung das Alzheimer-Risiko um die Hälfte reduzieren kann, und die kognitive Gehirnleistung gesteigert wird. Das macht Hoffnung.

Ärzte und Wissenschaftler haben seit Jahren erklärt, was man essen muss, um die Herzgesundheit zu verbessern. In einer neuen Studie wurde jetzt festgestellt, dass dieselben Empfehlungen auch für das Gehirn gesund sind.

Das Alzheimer-Risiko konnte um die Hälfte gesenkt werden

Wissenschaftler der Rush University Medical Center in Chicago haben einen neuen Diät-Plan mit dem passenden Namen MIND-Diät entwickelt. Die MIND-Diät kann das Risiko an Alzheimer zu erkranken um bis zu 53 Prozent reduzieren.

Selbst Menschen, die nicht perfekt auf ihre Ernährung achten, konnten mit dem Ernährungsplan das Alzheimer-Risiko um rund ein Drittel senken.

Die MIND-Diät ist nur ein Baustein, „viele Faktoren spielen bei Alzheimer eine Rolle“, sagte Ernährungsepidemiologin Martha Clare Morris (PhD) Hauptautorin der Studie MIND-Ernährung. Genetik und andere Faktoren wie Rauchen, Bewegung und Bildung spielen ebenso eine gewichtige Rolle. Die Nahrungsmittel der MIND-Diät verlangsamen die Rate der kognitiven Abnahme des Gehirns und schützt vor Alzheimer, unabhängig von anderen Risikofaktoren.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Alzheimer’s & Dementia veröffentlicht. Mehr als 900 Menschen im Alter zwischen 58 und 98 Jahren mussten in der Studie Fragebögen ausfüllen, und sich wiederholt neurologischen Tests unterziehen. Es wurde festgestellt, dass die Teilnehmer, die sich an die Empfehlungen der MIND-Diät zu 100% gehalten haben, am Ende der Studie eine kognitive Leistung erreicht hatten, die einer Person entsprach, die im Durchschnitt 7,5 Jahre jünger ist, als der Probant.

Die MIND Ernährung empfiehlt 10 Nahrungsmittelgruppen, die fürs Gehirn gesund sind, und die man täglich essen sollte. Desweiteren gibt es fünf „ungesunde Lebensmittelgruppen“ die Sie möglichst meiden sollten.

Die MIND-Diät vereint viele Elemente der beiden anderen beliebten Ernährungspläne, die nachweislich die Herzgesundheit verbessern: Mittelmeer-Diät und die DASH (Dietary Approaches to Stop Hypertension) Diät. (Die Abkürzung MIND steht für Mittelmeer-DASH Intervention für Neurodegenerative Verzögerung.)

Die MIND-Ernährung unterscheidet sich von diesen Ernährungsplänen in wenigen wichtigen Punkten, und erwieß sich bei der Verringerung des Risikos von Alzheimer wirksamer als die anderen Diäten.

MIND-Diät – 10 Nahrungsmittel die Ihre Hirnleistung verbessern

1. Grünes Blattgemüse
Die MIND Diät empfiehlt häufige Portionen von grünem Blattgemüse: z. B. Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Kohl und anderes Grüngemüse, in denen die Vitamine A & C sowie weitere Nährstoffe enthalten sind. Sie sollten mindestens zwei Portionen pro Woche essen. Die Forscher fanden heraus, das sechs oder mehr Portionen pro Woche noch größere Vorteile für die Gesundheit des Gehirn bieten können. Die Mittelmeer und DASH Diäten empfehlen diese Arten von Grüngemüse nicht ausdrücklich, aber die Studie der MIND-Diät ergab, das Grüngemüse neben anderem Gemüse den Unterschied in der Verringerung des Risikos von Alzheimer aus macht.

2. Anderes Gemüse
Wie auch bei anderen Diäten, die sich auf den Gewichtsverlust oder auf die Gesundheit des Herzens konzentrieren, betonen die Forscher ebenso die Bedeutung von Gemüse für die Gesundheit des Gehirns. Der MIND-Ernährungsplan empfiehlt, essen Sie jeden Tag einen Salat oder mindestens ein anderes pflanzliches Gemüse, um das Risiko von Alzheimer zu verringern.

3. Nüsse
Nüsse sind ein guter Snack für die Gesundheit des Gehirns, laut der MIND-Diät-Studie. Nüsse enthalten gesunde Fette, Ballaststoffe und Antioxidantien. Andere Studien haben belegt, das Nüsse den Cholesterinspiegel positiv beeinflußen können, in dem sie dem „schlechten“ Cholesterin (LDL) entgegenwirken und das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren. Die MIND Diät empfiehlt: Essen Sie mindestens fünf Mal pro Woche eine handvoll Nüsse.

4. Beeren
Beeren sind die einzige Frucht, die speziell in der MIND-Diät empfohlen wird. „Blaubeeren bieten den besten Schutz in Bezug auf das Gehirn“, sagte Morris. Sie bemerkte allerdings, dass Erdbeeren ebenso Vorteile in vergangenen Studien gezeigt haben. Die MIND Diät empfiehlt, essen Sie Beeren mindestens zweimal pro Woche.

5. Bohnen
Wenn Bohnen bis jetzt noch nicht ein fester Bestandteil Ihrer Ernährung sind, sollten Sie das ändern. Denn Bohnen sind reich an Ballaststoffen und Eiweiß, sie beeinhalten wenig Kalorien und Fett, und sie helfen ihnen dabei, Ihren Verstand im Rahmen der MIND-Diät zu schärfen. Die Forscher empfehlen, essen Sie Bohnen mindestens dreimal in der Woche, um das Risiko von Alzheimer zu verringern.

6. Ganze Körner (Vollkorn)
Vollkornprodukte sind ein wesentlicher Bestandteil des MIND-Diät. Es wird empfohlen mindestens drei Portionen Vollkornprodukte pro Tag zu essen.

7. Fisch
Die Ergebnisse der Ernährungsstudie ergab, wenn Sie mindestens einmal pro Woche Fisch essen, hilft das die Gehirnfunktionen zu schützen. Allerdings gibt es keine Notwendigkeit, mehr Fisch zu essen; im Gegensatz zu der Mittelmeer-Diät, die empfiehlt fast jeden Tag Fisch zu essen, sagt die MIND-Diät einmal pro Woche ist genug.

8. Geflügel
Geflügel ist ein weiterer Teil für eine einen Gehirn gesunden Ernährungsplan laut der MIND Ernährung. Es wird empfohlen zwei oder mehr Portionen pro Woche Geflügel zu essen.

9. Olivenöl
Laut der MIND-Diät verfügt Olivenöl über die besten Eigenschaften, und schützt das Gehirn vor dem Verfall der kognitiven Leistung besser als andere Speiseöle und Fette.

10. Wein
Es ist Zeit für ein Prost auf die MIND-Diät: es wird empfohlen täglich ein Glas Wein zu trinken. Aber nur ein Glas. Wein rundet die Liste der 10 Lebenmittelgruppen, die für Ihr „Gehirn gesund“ sind, und einen Schutz gegen die Alzheimer-Krankheit vorbeugen, ab.

Jetzt kommen die fünf Gruppen von Lebensmittel, von denen Sie lieber die Finger lassen sollten, wenn Sie das Risiko und Entwicklung von Demenz reduzieren möchten. Diese Lebensmittel sollte man besser meiden. Denn wer von diesen Lebensmittel zu viel isst, schadet seinem Gehirn auf Dauer und erhöht das Risiko an Alzheimer zu erkranken.

Lebensmittel die man in der MIND-Diät meiden sollte

1. Rotes Fleisch
Rotes Fleisch ist in der MIND Diät nicht verboten, aber die Forscher empfehlen, dass man den Verbrauch von rotem Fleisch auf vier Portionen pro Woche begrenzen soll, um das Gehirn optimal zu schützen. Das ist großzügiger als der bei Mittelmeerdiät, die rotes Fleisch auf eine Portion pro Woche beschränkt.

2. Butter und Margarine
Der Ernährungsplan der MIND-Diät beschränkt den Verzehr von Butter oder Margarine auf einen Esslöffel pro Tag. Auf keinen Fall mehr. Das fürs Gehirn gesunde Olivenöl darf stattdessen öfters verwendet werden.

3. Käse
Käse kann köstlich sein, aber nach der MIND-Diät-Studie tun Sie Ihrem Gehirn keinen Gefallen, wenn Sie zu viel Käse essen. Deshalb raten die Wissenschaftler: Essen Sie Käse nicht mehr als einmal in der Woche, wenn Sie Ihr Risiko von Alzheimer reduzieren wollen.

4. Gebäck und Süßigkeiten
Sie wissen bereits, Süßes ist nicht gut für Ihre Taille, und es stellt sich heraus, Gebäck und andere Süßigkeiten könnten sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit des Gehirns auswirken. Die MIND Diät empfiehlt die Beschränkung auf nicht mehr als fünf dieser Leckereien pro Woche.

5. Frittierte Lebensmittel und Fast-Food
Frittierten Lebensmitteln und Fast-Food gehören zu den ungesunden Lebensmittelgruppen. Beschränken Sie diese Lebensmittel auf nicht mehr als einmal in der Woche für eine optimale Gesundheit des Gehirns.

Auch wenn Sie sich hin und wieder nicht ganz genau an den Ernährungplan halten, kann es Ihnen Vorteile bringen, sagen die Forscher. Selbst die „minimale Einhaltung“ der MIND-Diät reduziert messbar das Risiko an Alzheimer zu erkranken, und je länger Sie durchhalten, desto größer sind die Vorteile. „Menschen, die diese Diät konsequent über die Jahre durchhalten, erhalten den besten Schutz“, sagte die Studienleiterin Martha Clare Morris. „Sie werden gesünder sein, wenn Sie das Richtige tun für eine lange Zeit.“

Dieser Artikel ist heute am 31.03.2015 im Artikelmagazin erschienen – Ernährungsstudie:
MIND-Diät senkt das Alzheimer-Risiko

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.